Das war die Seelen WEIN Wanderung 2022 im Weinviertel ?

Das war die Seelen WEIN Wanderung 2022 im Weinviertel ?

Viermal tourte das Szenentheater KUNSTKREIS SCHNABULIEREN bei prächtigem Wetter durchs Weinviertel. ?

In Pillersdorf, Zellerndorf, Stoitzendorf und Pernersdorf hatte das Team mit Ilse-Vivienne Brunner im Vorfeld Erkundungen eingeholt, Sagen erfragt und diese in die Inszenierung eingearbeitet. So variierte das Programm an jedem Ort und legte regionale Begebenheiten frei. Der Kampf zwischen dem Dämon und dem „Kämpfer mit Worten“, wurde schließlich niedergelegt. Zur Versöhnung wurde mit einem Glas Rotwein angestoßen und Freundschaft geschlossen. Das Gute hatte also gesiegt. Eine tröstliche Botschaft in der heutigen Zeit und vom Publikum bestens aufgenommen. Der Vorstellung entsprechend war auch die Kulinarik abgestimmt, nämlich an Schärfe, Opulenz und Phantasie nicht zu überbieten. Kredenzt wurden regionale Speisen und Weine. ? Heimische Bands brachten Musik vom Feinsten, bevor sich die Gäste in Lichterprozession zum mystischen Kreis bewegten, um dort Stärke und Selbstwert zu tanken.

Bis später, man liest sich…

Eko Eure

Ilse-Vivienne

Seelen WEIN Inszenierung Team
Ilse Vivienne Szenentheater Pillersdorf
Theater Stoitzendorf Dämon
Inszenierung Pillersdorf Der Kämpfer mit Worten
Fainschmitz in Pernersdorf
Ulrike Tropper und Gregor Hernach in Pillersdorf
Inszenierung Pillersdorf
Seelen WEIN Wanderung in Zellerndorf
Der Kämpfer mit Worten
Seelen Wein Wanderung in Stoitzendorf

Genießen Sie unsere Mitschnitte der einzelnen Stationen der Seelen WEIN Wanderung 2022 im Weinviertel.

Station: Pernersdorf

Station: Pillersdorf

Station: Stoitzendorf

Station: Zellerndorf

„Finstrer“ Gesell (Bernhardt Jammernegg) und (Jakub Kavin) „der berühmte Kämpfer“ & eine „Klangteppich knüpfende“ Musikerin (Brigitte Klug) unterstützen die Gäste auf ihrer inneren Wanderung bei Ilse-Viviennes Kreisritual.

Musik: Fainschmitz | Ulrike Tropper und Gregor Hernach | Valiente mit Band | Evelyn Berkecz und Band

Inszenierung: Ilse-Vivienne

Geschichten in jeglicher Art...

Ich wünsche Euch ein Osterfest, nach Eurem Geschmack

Ich wünsche Euch ein Osterfest, nach Eurem Geschmack

Osterfeuer – Osterfreude

Liebe Freunde aus dem Brunnerartland.

Mein Garten schickt mir durch die alten HalmeFrühlingsgrüße. ?

Ja die Gartenarbeit steht bei mir an. Jedoch ich habe Heinzelmännchen, die mir helfen.

Der Eroberer meines Herzens verwöhnt mich mit herrlichen Fischgerichten. ?️  Er kauft diese Fische von einem Waldviertler Fischer, der jeden Freitag in das Städtchen kommt, wo ich derzeit wohne.

Da wird eingekauft: Saiblingsaufstrich, Kaviar, Wels, Fischleber roh oder eingelegt. Herrlich! Ich bin im Paradies. Dazu gibt es Gemüse oder Salat. Natürlich darf Wein nicht fehlen. ? Wir werfen eine Münze ob es ein Stoitzendorfer Knell – Eggenhofer oder ein Pillersdorfer v. Mayer oder ein Zellerndorfer v. Schönhofer oder ein Pernersdorfer von Weingarten.rocks sein wird. Man kann sich nicht entscheiden… habt ihr auch dieses Problem?

Ich liebe mein Zweites Leben. Ich sage mir jeden Tag in der Früh: Keine Chemo, keine Bestrahlung und keine Schmerzen. Damit werden es wunderbare Osterfeiertage. Ich habe schon mehrmals in meinen Geschichten angedeutet: wir leben in Luxus. Wir wissen gar nicht, so richtig, wie gut es uns geht.

Der Eroberer meines Herzens genießt dieses Leben ebenfalls. Unsere Beziehung ist nicht still, sondern lebendig. Es geht bei uns immer drunter und drüber. Und wenn es nicht der Fall sein sollte, dann stimmt mit der menschlichen Chemie was nicht.

Dann wird von Roswitha Steininger ein Crémant aufgemacht. Nicht gewöhnlich aufgemacht, sondern mit einem Engels-Pfürzchen. Laut oder leise, ist die Frage des Eroberers meines Herzens. Er unterstützt meine wahnsinnigen Gedanken mit einer Hingabe.

Ich höre schon auf.

Ich wünsche Euch ein Osterfest, nach Eurem Geschmack.

Bis später, man liest sich….

Eko eure Ilse-Vivienne

Geschichten in jeglicher Art...

Adventspaziergang in der Kellergasse von Stoitzendorf

Adventspaziergang in der Kellergasse von Stoitzendorf

Kommet, kommet!

Liebe Freunde aus dem Brunnerartland!

 ? Am 4. Dezember, zum Adventspaziergang in Stoitzendorf.
Von 14.00 bis 20.00 Uhr wird eine der schönsten Kellergassen Niederösterreichs zum Spielplatz für Perchten, Alpakas, Musikanten, Weihnachtsengerln, Genießern und dem Nikolaus.

Und ab ? 17.00 Uhr gibt’s im RITTERKÖLLA ein spezielles Schmankerl:

Das Szenentheater KUNSTKREIS SCHNABULIEREN präsentiert:
so eine Art Lesung
✅ Gebhard Rauscher „Kind“
✅ Doktorbrubru „Dezemberballaden“
✅ Musik: Sandra Schmutzer
✅ Weihnachts CD „Soko Dixie“ aus Fehring.

Also packt die Gelegenheit am Schopf und genießt wieder einmal einen gemütlichen, vorweihnachtlichen Abend unter und mit Freunden. Dass die, zu diesem Zeitpunkt geltenden Corona Regeln einzuhalten sind, ist wohl selbstredend.

Das wird ein Fest!!!

Eko
Eure
Ilse-Vivienne

Geschichten in jeglicher Art...

Morgen fahren wir mit den Raben nach Stoitzendorf. Teil II

Morgen fahren wir mit den Raben nach Stoitzendorf. Teil II

Der Rabe fliegt mit uns hinaus in das
Weinviertel – Stoitzendorf.

Er war begeistert von der „Bühne“.  Er ist Gott sei Dank nicht nur ein genialer Schauspieler, sondern ein guter Sportler. Er hat viel zu gehen.  Er hat das Theater regelrecht aufgesaugt. Beim Winzer Knell sind wir dann zum Stillstand der Eroberung des Theaters gekommen. Der Wein und die Speisen, sind zu empfehlen. Nicht zu vergessen, die Geselligkeit. Dort gehen die Uhren etwas anders.

Im Juli  sind wir mit der Schauspielerin für den 4.Akt hinaus ins Theater=Kellergasse gefahren. Sie war genauso begeistert. Sogar die Fehnhaube haben wir besucht.  Bruno, mein Mann, der Autor hat ihr einige Worte aus ihren Text vorzitiert. Herrlich sie
war begeistert. Die Bühne die „Terrasse“ beim Winzer Manhart  hat ihr sofort gefallen.  Er hat uns gut eingeschenkt z.B. den Muskateller, wo die Schauspielerin vollkommen happy war. Ich bevorzuge eher
den „General“ ein Rotwein, der Extraklasse.  Es war ein wunderbarer Tag.

Im Sommer waren auch mit Musiker mit uns im Theater=Kellergasse.
Sie haben es genossen.
Die Instrumenten gleich mitgenommen um die Akustik zu testen. Es war genial. Wir sind auch wiedermal bei Winzer Knell eingekehrt. Sie haben sogar einige Stücke gespielt. Das Publikum war begeistert.

Die anderen Schauspieler kannten das Theater=Kellergasse  schon von der letzten Inszenierung.

Ich habe seit Juli eine eigene PrivatKöchin. Sabine kocht´s aus Mistelbach. Habe sie bei einem Netzwerken kennen gelernt. Sie ist einfach genial. Sie kocht vegan jedoch auch normal.

Habe für den 4.Akt einen Caterer gesucht. Der das kocht was ich mir vorstelle,
denn was er kocht, soll mit dem Text des Autors- Bühnenbild- Winzer EINS  sein. Und das ist schwierig. Man hat
mir aus der Umgebung einige vorgeschlagen. Habe sie mir angeschaut, Ja, sie können kochen, nur das was ich will, NEIN. Das kommt nicht hin. War schon sehr verzweifelt, jedoch meine Geister aus der Anderswelt sagten mir: Du wirst es
schaffen.  Bruno kam am Abend mit
einen ungarischen Wein, aus meiner 1.Heimat zu mir und sagte: „Komm trinken wir ein Schluck.“ Nach einigen Schlückchen und vielen Worten, hat mich Bruno auf die Idee gebracht. Du  hast doch
mir erzählt, von Sabine Jungmann aus Mistelbach. Frag sie doch, ob sie das
machen würde.  Ja, warum nicht.
Mein Mann ist der Beste. Er ist nicht nur mein Mann, sondern auch mein Stiefbruder, mein Arzt und ein grenzgenialer Partner.  Er ist ein Löwe wie ich, nein er ist NUR ein Julilöwe, ich
bin ein Augustlöwe.

Habe sofort am nächsten Tag Sabine angedockt. Ja, super ich bin dabei. OK wir treffen uns in der Kellergasse.  Es war ein Erfolgt auf beiden Seiten. Winzer Manhart, war auch einverstanden mit meiner Idee, mit Sabine. Wir haben uns gleich gut verstanden. Wurde auch gleich alles besprochen.

Ich bin happy.
Super glücklich.
Ich fliege mit meinen Raben.

Ich bin nicht nur für die Künstlerische Inszenierung zuständig, sondern auch für die gastronomische. Es ist herrlich mit den Winzern zu arbeiten. sie sind ein wichtiger Teil des Stückes.  Habe vergessen zu erwähnen wie das  Stück heißt:  SOMMERNACHTSSPIELE 2020.
Die Winzer dürfen nicht erzählen, was sie kochen, denn sonst ist der WOW  – Effekt nicht mehr vorhanden. Das ist nicht so leicht. Die verschiedenen Akte haben einen Namen.  Das Essen- Bühnenbild- Text des Autors sollen ein gesamt Kunstwerk ergeben.

eko,eko

Schreiben, schreiben, schreiben über die Produktion  2020. Teil I

Schreiben, schreiben, schreiben über die Produktion 2020. Teil I

Im Jänner 2019 hatte ich die Idee, das Szenentheater so richtig in Szene zu setzen.

Die Winzer von der Kellergasse von Stoitzendorf waren so entgegen kommend bei meinen Fest am 4.8.2018. Meinen Gästen und den Künstlern hat dieses Ambiente sehr gut gefallen.

Daher habe ich  beschlossen, die Winzer  zu fragen, ob sie dabei sein wollen, wenn am 1.8.2020 der Vorhang des Szenentheaters KUNSTKREIS SCHNABULIEREN aufgehen wird.

JA, wir sind dabei.

Die Inszenierung schrieb ich wie eine Wanderung durch mein eigenes Weinviertel.
Die Künstler- Schauspieler, Musiker und anderes Gesinde hatte ich bis zum Sommer zusammen gesucht.  Herrlich was für Menschen kennen lernen kann.

Jedoch nicht nur dieses Projekt bearbeite ich, sondern meine Ausstellung in St.Art –Damani in der Zollergasse in 1070 Wien.
Am 25.5.2019  ist es soweit.
Habe verschiedene Bilderarten kreiert.

Habe meinen Mentor, er ist auch der Besitzer dieser Galerien zum Wahnsinn gebracht.

Ja, ich kann das sehr gut.
Ich möchte keine normale Vernissage haben, sondern ich schreibe eine Inszenierung: Mitwirkende: Brigitte Klug- Musik, Gebhard Rauscher und Doktorbrubru. Viele Proben hatten wir schon gehabt bei mir zu Hause. Die Einladung ist von Anfang bis zum Jetzt. Ist wirklich schrill geworden. Habe einen super Grafiker an der Hand. Peter kann alles.

Angefangen mit dem Zusammentreffen – Theater=Kellergasse  mit dem Raben.

Erst  Treffen in Wien in gewohnter Umgebung.
Das Konzept hat ihm gut gefallen. Ja, er ist dabei. Und das bei einen Ingwertee und einen Tonic.

Heute kommt noch mein Galerist vorbei, um den Bildern einen Preis zu verpassen.

Jedoch bevor es soweit war, habe ich ihm eingekocht. Spargelsuppe, Spargelstrudel, Biskuitwürfel(Geheimrezept) und eine kleine Käseplatte. Damit habe ich den LÖWEN ruhig bekommen. Dann ging es los mit den Bildern. Ja, ich bin kein Akademischer Maler, sondern eine schräge
Frucht. 3 verschiedene Richtungen. Symbole mit meinen Fingern in Gold auf Leinwand aufgetippt.
Dann WortCollagen, einige Bilder mit Farbenaspekten total wild, landkartencollagen. Ja, dann haben wir noch über die Vernissage gesprochen. Er meint, das Vernissagepublikum hört nicht zu. Doch, den MEIN Vernissagepublikum hört zu.

Einen Tag vor der Vernissage habe ich die Bilder transportieren lassen. Bruno kam auch dazu. Der Galerist hat ein Händchen dafür, wie wo was hängt.  Es war vollbracht. Seine und meine Nerven war etwas angespannt, aber ich weiß es, er liebt mich seit 25 Jahren.
Kein Wunder, er hat mich entdeckt.

Wenn mein Mann Bruno mich nicht vor 25 Jahren am 25.5.1994 in diese Galerie gebracht hätte, wäre ich nicht DIE, DIE ich jetzt bin. Dann hätte der Galerist mich nicht entdeckt. Und hätte nicht so weiße Haare wie jetzt.
Sorry.
Bin mit Bruno nachher französisch essen gegangen.
Gleich beim Apollokino.
Die Sonne hat uns beim Essen Gesellschaft geleistet.
Dann ging es nach Hause.

Am nächsten Tag zur Stylistin. Leider war Tom nicht da. Sie hat es auch gut hingebracht.

War sogar dann in der  Zeitung. Mein lila Hut der nicht gerade ein kleiner Hut ist, hat super zu meiner Kleidung gepasst. Lampenfieber pur. Jedoch alles ist gut gegangen. Sogar meine Künstler für 2020 Stoitzendorf waren da. Freunde haben bei dieser Inszenierungsvernissage zugehört. Sogar ein Paar hat seine Reise verschoben, dass sie dabei sein können. Denn diese Vernissage ist für mich sehr wichtig gewesen. Alles gefilmt und fotografiert. Es war ein großer Erfolg.  Ich war happy, daß ich es erleben durfte. Manchmal holt mich die Krankheit ein. 12 Jahre habe ich dazubekommen. Ich genieße jeden Tag. Mein Slogan heißt, wenn ich aufstehe:  ES IST EIN HERRLICHER TAG. Habe sogar Bilder verkauft. Herrlich was kann noch besser sein. Alles waren super gut drauf. 1 Monat Ausstellung in Wien in der  Zollergasse, einer der besonderen Galerien Wiens. Habe sie alleine alle 2 bespielt.

Grandios. Ich bin stolz auf mich.

Sogar meine Jungs waren anwesend. Und das macht einen noch mehr Stolz. Durch diese Ausstellung habe ich eine Woche später am  Zollergassenfest  VALIENTE kennengelernt.

eko,eko

Ich lebe jetzt!

Ich lebe jetzt!

Als Einstimmung auf die 4 Inszenierungen der „Seelen – WEIN – Wanderung im Weinviertel“ wird „Sauvignon & Seida“ von Winzer Mayer aus Pillersdorf getrunken.